Spvgg Bendorf – AH TUS St.Sebastian (2:6)

Auswärtspiel im ehrwürdigen Stadion am Bendorfer Hafen.Schon bei Ankunft musste sich die wieder dezimiert angetretene Elf aus St.Sebastian die Augen reiben,waren doch einige Zuschauer vor Ort und auch der Gegner war zahlenmässig überlegen. Doch auch der TUS konnte noch auf 12 Spieler zrückgreifen,hatten sich doch zwei Spieler der 2.Mannschaft bereit erklärt auszuhelfen.Es begann aber wie befürchtet,die Spvgg drehte von Anfang an auf und drängte den TUS St.Sebastian in die eigene Hälfte zurück.Angriff auf Angriff rollte,super Torchancen wurden rausgespielt,aber das Tor wollte noch nicht fallen.Einige Schüsse gingen knapp daneben , oder wurden vom super aufgelegten Torwart Michael “die Katze” Esteban vereitelt. Mitten in diese Drangphase dann ein Gegenstoss der TUS – und zur Verwunderung aller,schloss unser “Leitwolf” Marc Bersch eiskalt ab,0:1 für St.Sebastian. Er hätte kurz darauf sogar erhöhen können,aber der Heber ging übers leere Tor hinüber. So war das 0:1 der Pausenstand. Nach der Halbzeit wieder wütende Angriffe von Bendorf,aber der TUS hatte sich gefangen,stand jetzt besser und konterte den Gegner gnadenlos aus. 0:2 durch Jörg Fries,0:3 durch Stefan Defner,dann sogar wieder super verwandelt 0:4 wiederum Stefan Defner. Alle rieben sich die Augen,hier war was los.Enten und Hunde auf dem Spielfeld und sogar Bengalos wurden auf den Rängen gezündet.Trotzdem kein Ende in Sicht,super abgezogen,wieder konnte der gegnerische Torwart nur hinter sich greifen,0:5 durch David Zeidler.Aber nun doch noch Tore für die Heimmannschaft: 1:5 nach einer,sagen wir mal Slapstickeinlage von Michael “die Gurke”Bachtler und Jürgen Milde.Nimm du ihn , ich hab ihn sicher, allerdings hatte der Gegner das auch gehört,Ball geklaut,Tor gemacht! In der Folge warf Bendorf nochmal alles nach vorn und traf zum 2:5,schöner Drehschuss im Strafraum. Den Schlusspunkt setzte abermals Marc Bersch,wieder Konter und top abgeschlossen zum 2:6 Endstand in einem irren AH Spiel.