FV Rübenach – AH TUS St.Sebastian (3:1)

Etwas geschwächt durch einige Verletzte ging es nach Rübenach auf den schönen Kunstrasenplatz. Defensiv aufgestellt wollte man nicht ins offene Messer laufen. Aber Rübenach begann gewohnt stark, spielte Pressing und setzte den TUS von Anfang an unter Druck. Trotzdem wehrte man sich und ging sogar durch den “Leitwolf” Marc Bersch zum 0:1 in Führung. Danach war aber Schluss mit Lustig. Nach einer schönen Einzelaktion konnte der FV mit tollem Schuss in den Winkel ausgleichen. Das 1:1 war auch der Pausenstand. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Rübenach rannte an und wurde stärker und stärker. Entlastung im Mittefeld war Mangelware und so konnte der FV seine Spielstärke ausspielen und noch 2Mal gekonnt einnetzen. So ging das Spiel mit 3:1 zu Ende und Rübenach hätte auch durchaus höher gewinnen können.