I. Mannschaft : SG Augst (0:0)

SG Rheindörfer erkämpft Punkt

Nach einem größtenteils höhepunktarmen Fußballspiel trennten sich die SG Rheindörfer und die SG Augst am vergangenen Sonntag mit 0:0 Unentschieden. Nach zuletzt zehn Gegentoren aus drei Spielen präsentierte sich vor allem die zu Saisonbeginn so starke Defensive wieder sattelfest.

Die SGR fand gut in die Partie und zeigte im Mittelfeld die nötige körperliche Präsenz. Immer wieder kam man so zu einfachen Ballgewinnen im Zentrum, die die Mannschaft von Thomas Fritsch aber nicht in Zählbares ummünzen konnte. Die agilen Offensiven Kevin Klinge, Kevin Schäfer und Dominik Zobel sorgten zwar mit gutem Pressing für Gefahr, auf die erste echte Torchance mussten die Zuschauer allerdings eine Weile warten. So verfehlte zunächst Zobel nach einem Eckball aus dem Rückraum das Gehäuse. Jerome Höfer traf mit seinem Schuss nur das Außennetz. Auf der Gegenseite konnte Nico Sauerborn mit einer Flugeinlage einen gefährlichen Kopfball der Gäste entschärfen und die erste Hälfte endete torlos.

Nach der Pause versuchte es die SGR weiterhin mit kurzen Pässen, die SG Augst blieb mit langen Bällen auf Michael Roll und Mateusz Bogusz stets gefährlich. Auch die Gäste-Standars stellten eine ständige Bedrohung für das SGR-Tor dar. Oftmals waren jedoch der starke Christoph Pitsch und Torhüter Sauerborn die Endstationen für die Augster Angriffsbemühungen. Mitte der zweiten Hälfte konnten die Rheindörfer dann eine hochkarätige Chance nicht nutzen. Dominik Zobel war auf dem linken Flügel bis zur Grundlinie durchgebrochen und bediente mustergültig Markus Broschk im Rücken der Abwehr. Dieser hatte völlig freistehend im Fünfmeterraum allerdings zu viel Bedenkzeit und schob den Ball am Tor vorbei. In der Schlussphase konnte sich die Fritsch-Elf dann eine leichte optische Feldüberlegenheit erspielen. Erneut Höfer jagte das Spielgerät nach einem Eckball allerdings über das Tor. Die Angriffe über Schäfer und den eingewechselten Leon Schenk wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt und so blieb es bei einem leistungsgerechten Remis.

Insbesondere die kämpferische Leistung gibt Hoffnung für die kommenden Aufgaben in der Kreisliga B, die alles andere als leichter werden.

Sauerborn – Höfer, Knuffmann, Gerolstein, Pitsch – Schäfer, Reif, Tahiri (J. Koch), Ledosquet – Zobel (Schenk), Klinge (Broschk)
11