II. Mannschaft: Spvgg Bendorf III : SG Rheindörfer (2:0)

2. Mannschaft mit enttäuschender Leistung in Bendorf

Am Sonntag Morgen war die 2. Mannschaft bei der Spvgg Bendorf lll auf dem Rasenplatz des Bendorfer Rheinstadions zu Gast. Die Heimelf lag vor dem Spiel auf dem letzten Tabellenplatz mit gerade einmal vier Punkten. Die Fries-Elf begann konzentriert und spielte sich einige Halbchancen heraus, die allerdings alle ohne Erfolg blieben. Die Bendorfer kamen zu dieser Zeit eher erfolglos vor das Tor der SGR, holten allerdings den ein oder anderen Eckball heraus. Nach einer Hereingabe auf den Elfmeterpunkt konnte sich ein Spieler der Spvgg durchsetzen und den Ball mit dem Kopf auf das Tor bringen. Der Ball konnte zuerst noch vom Torhüter Kevin Berlt gehalten werden, prallte jedoch unglücklich genau vor die Füße des Bendorfer Stürmers, der ohne große Probleme die Kugel ins Tor schieben konnte. Von diesem Zeitpunkt an, war es ein Spiel auf ein Tor. Die Rheindörfer kombinierten sich gut bis vor den gegnerischen Strafraum, allerdings ohne wirklich zwingend zu werden. Cem Atmaca traf mit einem Schuss aus dem Rückraum nur den Pfosten. Mit dem enttäuschenden 1:0 für Bendorf ging man dann in die Kabinen.

In der 2. Hälfte sah man ein unverändertes Spiel. Die SGR ll spielte munter auf das gegnerische Tor, ohne große Gefahr zu entwickeln. In der 70. Spielminute gab es dann einen Freistoß für die Rheindörfer, der direkt auf den Keeper gespielt wurde. Dieser leitete einen direkten Konter ein und die Bendorfer Offensive überrannte die gesamte aufgerückte Hintermannschaft der SGR. Ein abgewehrter Schuss landete wiedermal auf dem Fuß eines Stürmers, der den Ball sicher im Tor versenkte. Nach diesem Schock stellte Jörg Fries die Hintermannschaft etwas um und setzte nun alles auf Angriff. Die Männer der Spvgg konnten durch diese offensivere Aufstellung nun immer wieder gefährliche Konter setzen, die aber von der Abwehr geklärt wurden. Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter dann ab und es blieb bei einer bitteren und enttäuschenden 2:0 Niederlage.

Jetzt heißt es, Mund abwischen und im Training wieder alles geben, um gegen die SG Dieblich/Niederfell ll wieder auf die Erfolgsspur zu kommen. Anstoß auf heimischem Kunstrasen ist kommenden Sonntag um 13:00 Uhr.

Berlt – Schmitz, A. Müller, Kötting – Koch, Reick (Azizi), T. Müller (Oster), Dommasch, Fuhrmann (A. Atmaca), Welzel – C. Atmaca

II. Mannschaft : SV Anadolu Spor Koblenz (6:1)

2. Mannschaft zuhause erfolgreich

Am Sonntag morgen empfing die Fries-Elf den SV Anadolu Spor Koblenz II auf dem heimischen Kunstrasen. Auch wenn die Gäste vor dem Spiel auf dem vorletzten Tabellenplatz lagen und die schlechteste Abwehr stellten, sollte es an diesem Tag kein Selbstläufer werden. Von Beginn an war es ein zähes Spiel in dem sich die SGR II zunächst nicht zurechtfand. Es dauerte bis zur 10. Minute bis Cem Atmaca erstmals im Strafraum auftauchte und abgeklärt zur Führung einschob. Die brachte aber nicht die erhoffte Sicherheit und es folgte eine unkonzentrierte Phase des Gastgebers, dessen Spiel vor der Halbzeit von Fehlpässen geprägt werden sollte. In der 35. Minute kamen dann auch die Gäste dem Tor näher. Den Ausgleich erzielte aber Jörg Badstübner, in dem er eine harmlose Flanke traumhaft und unhaltbar ins eigene Tor lenkte. Geschockt spielte man die restlichen Minuten herunter und verabschiedete sich mit einem 1:1 in die Pause.

In der zweiten Häfte spielte die SGR II wie ausgewechselt. Scheinbar hatte man in der Pause die richtigen Worte gefunden, um die Mannschaft aus der Schockstarre aufzuwecken. Demnach war man präsenter und konzentrierter in den Zweikämpfen. Die Aktionen wurden bis zum Ende sauber ausgespielt und man hatte nun deutlich mehr Chancen. In der 55.Minute nutze Sebastian Dommasch einer dieser Möglichkeiten zur 2:1 Führung. Wenige Minuten später erhöhte Andreas Müller zum 3:1. Die SGR übernahm nun immer mehr die Kontrolle über die Partie. Erneut Dommasch und Atmaca schraubten das Ergebnis zwischenzeitlich auf 5:1. Nachdem der eingewechselte Jörg Fries kurz vor Schluss unsanft im Strafraum der Koblenzer gebremst wurde, verwandelte der formstarke Cem Atmaca den fälligen Elfmeter zum 6:1 Endstand souverän ins linke Eck.

TSV Lay II : II. Mannschaft (0:2)

2. Mannschaft in Lay erfolgreich

Nach überstandener Zwangspause, die aufgrund des verlegten Spiels gegen BSV Weißenthurm II eingelegt werden musste, wollte das Team um Trainer Jörg Fries wieder an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen.

Diesem Vorhaben stand aber am frühen Sonntagmorgen erst einmal der TSV Lay II entgegen. In den ersten Minuten war die Spielidee des Gegners sofort zu erkennen und die SGR versuchte, durch gutes Stellungsspiel dieser entgegenzuwirken. Dies gelang der Hintermannschaft auch in den meisten Fällen und rutschte doch einmal ein Ball durch, so war Torhüter Kevin Berlt auf dem Posten und konnte mit seinen guten Paraden den Rückstand verhindern. Im Spiel nach vorne tat man sich am Anfang eher schwer, was vielleicht auch an dem gewöhnungsbedürftigen Platz lag. Aber mit fortschreitender Spielzeit konnte man sich immer mehr Torchancen herausspielen. Nach einem gut vorgetragenen Angriff ging die 2. der SG Rheindörfer sogar in Führung, welche aber vom Schiedsrichter aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften, ohne dass es zu weiteren nennenswerten Aktionen kam.

Mit dem Beginn der 2. Halbzeit konnte man das Spiel an sich reißen und tauchte immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Durch einen solchen Vorstoß konnte sich Cem Atmaca gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und stand frei vor dem gegnerischen Tor, wie in letzter Zeit so oft verwandelte er sicher und überlegt zur 1:0 Führung. Mit dem Wiederanstoß versuchte der Gegner jetzt mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, aber dies wusste die Mannschaft und besonders der heute stark aufspielende Kevin Berlt gekonnt zu verhindern. Nach einem langen Ball aus der SGR Defensive konnte der Gegner diesen nur zur Ecke klären. Diese wurde von Tobi Müller lehrbuchmäßig getreten und fand den Kopf von Sebastian Dommasch, der den Sack zu machte und auf 2:0 erhöhte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und man konnte den Sieg, durch eine kämpferische und geschlossene Teamleistung feiern.

Berlt – Schmitz, A. Müller, Götsch, Kötting – T. Müller, Koch (Zeidler) – Fuhrmann (Badstübner), Dommasch, Azizi (Reick) – C. Atmaca

Punkteteilung im Verbandsgemeindeduell

Nach der erfolgreichen englischen Woche erwartete man am frühen Sonntag morgen den Aufstiegsfavoriten SG 2000 Mülheim-Kärlich III. Das Team um Trainer Jörg Fries wollte an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und es dem Gegner so schwer wie möglich machen.

Dabei geriet die SGR allerdings früh durch einen Distanzschuss in Rückstand, was in der Folge aber wie ein Weckruf wirkte. Denn nach diesem Treffer kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und kreierte einige Chancen. Bei einem dieser Angriffe drang Djam Azizi in den Strafraum ein, der Keeper der Gäste wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen und so entschied der Referee zurecht auf Strafstoß. Diesen konnte der in letzter Zeit treffsichere Cem Atmaca souverän verwandeln. Der Ausgleich brachte dann weiter Sicherheit ins Spiel der Rheindörfer. Nach einer weiteren ansehnliche Kombination konnte Cem Atmaca mit der Fussspitze im letzten Moment den Ball ins Tor schieben. Das Spiel war gedreht. 10 Minuten später setzte sich Mike Welzel durch ein starkes Solo auf der linken Außenbahn durch und legte den Ball zum frei stehenden Andreas Müller quer, der den Pass abgeklärt zum 3:1 Pausenstand verwandelte.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit offenbarte schnell viele kleine Fehler, die die SG 2000 Mülheim-Kärlich wieder besser ins Spiel kommen ließ und so musste Torwart Kevin Berlt sowohl in der 55. als auch in der 60. Minute hinter sich greifen. Danach stemmte man sich mit voller Kraft und Laufbereitschaft gegen eine erneute Führung der Gäste, die den Druck nun weiter erhöhten. Die sommerlichen Temperaturen taten ihr Übriges, sodass die 2. Mannschaft an ihre körperliche Grenzen kam. Torhüter Berlt vereitelte in dieser Phase einige hochkarätige Chancen der Mülheimer-Kärlicher und hielt seine Farben somit im Spiel. Vorne konzentrierte man sich aufs Kontern und tatsächlich schloss der starke Cem Atmatca einen dieser Nadelstiche zum umjubelten 4:3 ab. Die letzten zehn Minuten gehörten dann wieder der SG 2000. In der 3. Minute der Nachspielzeit und gleichbedeutend mit dem Abpfiff fiel dann doch noch das 4:4. Ein gut ausgeführte Freistoß fand einen Mülheimer-Kärlicher Kopf, der den Ball gefährlich aufs Tor brachte. Berlt konnte zuerst parieren, doch nach einem Gewusel vor dem Tor lag der Ball dennoch im Netz.

Auch wenn das Ergebnis im ersten Moment absolut ärgerlich erscheint, sollte man nicht vergessen, dass man dem Aufstiegsfavoriten lange Zeit Paroli bieten konnte.