VFR Niederfell – TUS St.Sebastian (2:4)

Wieder Auswärtsspiel auf tiefen Geläuf und romantisches Hartplatzfeeling bei Nieselregen in Niederfell.
Es began recht kurzweilig. Schon in der 2.Minute wurde unser “Leitwolf “Marc Bersch zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoss verwandelte Daniel Berthold zum 0:1. Obwohl der Torwart in der richtigen Ecke war, war der Schuss doch zu plaziert. Weiter gings, missglückter Abschlag des Keepers von Niederfell, der Ball landet wiederum bei “the incredible”Daniel Berthold,der fackelt nicht lange und versenkt den Ball, mittels wunderschöner Bogenlampe zum 0:2. Dies war auch der Pausenstand.
Nach der Halbzeit drehte Niederfell auf, kam auch zu Chancen,aber die wurden wie in der ersten Halbzeit durch Michael “die Katze” Esteban entschärft, oder gingen vorbei. Mitten in die Drangphase des Gegners dann wunderschöne Flanke von “Manni”Mansur auf Marc Bersch,der eiskalt mit links zum 0:3 verwandelte. Die Gastgeber gaben jetzt richtig Gas,doch wieder der TUS. Ecke und ums andere Mal war Marc Bersch zur Stelle,volley wieder mit links zum 0:4. Aber der VFR gab nie auf,das Ergebnis war eigentlich zu hoch und so kamen Sie nochmal zu Chancen,schöne Flanke von rechts,Kopfball,1:4! Auch danach war noch nicht Schluss, ein Missverständis und ein total verunglückter Rückpass führten noch zum 2:4.
Dies war dann aber auch der Endstand in einem fairen Spiel gegen einen guten Gegner.

Achtung,der Nikolaus ist wieder am 5. Dezember ab 16:30h unterwegs!

Terminabsprachen unter: Silke Bachtler Tel.: 0261 / 801473

TUS St.Sebastian – SV Waldesch (3:3)

Harter Kampf im Abendspiel unter Flutlicht im Basjaneser Rheinstadion. Es ging gegen Waldesch gut los, die ersten guten Tormöglichkeiten hatte der TUS, konnte sie aber zunächst nicht verwerten. Anders Waldesch. Man berappelte sich und setzte nun Akzente. Gleich die erste Unsicherheit von St.Sebastian wurde ausgenutzt und zum 0:1 verwertet. Der TUS wollte antworten, aber wiederum langer Ball von Waldesch über die linke Seite, Verteidiger überlaufen und gekonnt ins lange Eck gezirkelt,0:2. Es kam aber noch schlimmer, kurz vor der Halbzeit sogar noch das 0:3.

Also Halbzeitansprache,einige Spielerwechsel und weiter gings. Jetzt war St.Sebastian am Drücker. Eckball für den TUS und unser “Kopfballungeheuer”Daniel Berthold wuchtet den Ball zum 1:3 ins Netz. Weiter gings, man hatte Blut geleckt, wiederum Daniel Berthold, Alleingang, satter Schuss 2:3 für St.Sebastian. Weiter weiter, alles nach vorn und dann mal wieder unser Thorsten”the Hammer”Wagner mit einem tollen Schuss ins lange Eck, der gegnerische Torwart war noch dran, der Ball aber zu plaziert und drin. 3:3, dies war dann auch der Endstand,was für ein Spiel!

SSV Boppard – TUS St.Sebastian (3:2)

Schweres Auswärtspiel der AH im altehrwürdigem Bomag-Stadion. Bei sommerlichem Wetter musste St.Sebastian im Auswärtsspiel auf einige Stammkräfte verzichten und reiste mit nur einem Ersatzspieler an. Der Gegner zeigte sich stark verjüngt und drehte auf wie die Feuerwehr. St.Sebastian wurde in die Defensive gedrängt,es war kaum Entlastung im Mittelfeld und so musste man sich einigen Angriffswellen stellen. Dies ging auch bis kurz vor der Halbzeit gut,doch dann erzielte der SSV doch das 1:0,allerdings aus glasklarer Abseitsposition. Nun war St.Sebastians Abwehr sauer, hatte man sich bis hierher doch den A…… aufgerissen.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild,allerdings spielte jetzt der TUS mit Wut im Bauch und kam jetzt auch zu Möglichkeiten. Kontergelegenheit über rechts, hervorragende Flanke vom eingewechselten Uli Bocklet auf unseren “Leitwolf” Marc Bersch, schon stehts 1:1. Jetzt wieder die Hausherren, Eckball, der Ball flutscht durch 3 Mann durch, keine Chance für Michael “die Katze”Esteban, der sonst super parierte, 2:1 für den SSV! Wieder kurz darauf super Torchance für Uli Bocklet,der allein durch war, sich aber leider die falsche Ecke ausgesucht hatte, der gegnerische Torwart (Ex TUS Spieler Norman Seibert) hielt. Nächste Angriffsvorstoss des SSV, nächstes Tor. Langer Ball, Kopfballverlängerung Abschluss , 3:1 für Boppard. Aber die AH TUS St.Sebastian bewies Moral,kämpfte weiter und noch einem Missverständnis in der gegnerischen Abwehr, hämmerte Dennis”Lasogga”Thielen den Ball zum 3:2 ins Netz.

Dies war auch der, unterm Strich verdienter Sieg für den SSV, auch wenn am Schluss in der letzten Spielminute noch der Ausgleich drin gewesen wäre, als Rüdiger “Rüüd” Stutzke knapp über den Querbalken vorbeiköpfte. Danach gabs noch Hopfenkaltschale und Würstchen Flat Rate, nach einem fairen,spannenden AH Spiel!

TUS St.Sebastian – SV Rengsdorf (4:0)

Wieder ein schweres Heimspiel auf etwas tiefen Geläuf im Basjaneser Rheinstadion. Der TUS begann von Anfang an konzentriert, wollte man doch die hohe Auswärtsniederlage in Rengsdorf vergessen machen. Dies gelang auch gut, man setzte den Gegner von Anfang an unter Druck und liess den Ball gut laufen. Den ersten Treffer erzielte “the Incredible” Daniel Berthold zum 1:0 und kurz vor der Pause legte unser “Leitwolf” Marc Bersch nach, so stand es zur Halbzeit schon 2:0 für St.Sebastian.

In der Pause wechselte der Gegner neue Spieler ein, dies änderte aber nichts am Spielverlauf, die Abwehr stand sicher und so traf auch noch unser Gastspieler Dennis Hasenhündl zum 3:0 und kurz vor Spielende trug sich auch noch Thorsten “the Hammer”Wagner in die Torschützenliste ein. Dies war dann der verdiente Endstand in einem fairen AH Spiel.

Überschattet wurde das Ganze von einer schwereren Verletzung eines Rengsdorfer Abwehrspielers,gute Besserung an dieser Stelle von der gesamten Heimmannschaft!

BSC Güls – TUS St.Sebastian (1:2)

Auswärtsspiel des TUS auf der schönen neuen Anlage in Güls an der Mosel. Auf dem neuen Rasenplatz, der super zu bespielen war, wollte man nichts anbrennen lassen. Obwohl bei St.Sebastian einige Mittelfeldakteure fehlten, nahm man das Heft in die Hand und dominierte das Spiel gegen einen Gegner, der oft mit langen Bällen operierte oder auf Konter lauerte. Trotzdem kam St.Sebastian, nach mehreren guten Chancen zum ersten Tor in der Begegnung, mal wieder durch Marc “der Leitwolf”Bersch zum 0:1. Danach gestaltete sich das Spiel etwas zäh und so blieb es bis zur Pause bei diesem Ergebnis.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild,der TUS drückte und dann blieb dem Schiedrichter nach Handspiel  keine Wahl, Elfmeter für St.Sebastian. Marc Bersch schnappt sich den Ball, läuft an und…der Ball knallt gegen den Innenpfosten und springt wieder heraus. Pech, denn eigentlich gut geschossen! Kurz darauf macht es Marco”Robben”Jost besser. Nach etwas missglückter Abwehr des gegnerischen Torwarts staubt er zum 0:2 ab. In der Endphase dann doch noch ein bischen Hektik. Güls trifft nach Konter noch zum 1:2 Anschlusstreffer; nutzte aber nichts mehr, der Sieg ging mehr als verdient nach St.Sebastian, in einer sehr kameradschaftlich geführten Partie.