Spvgg Bendorf – AH TUS St.Sebastian (2:6)

Auswärtspiel im ehrwürdigen Stadion am Bendorfer Hafen.Schon bei Ankunft musste sich die wieder dezimiert angetretene Elf aus St.Sebastian die Augen reiben,waren doch einige Zuschauer vor Ort und auch der Gegner war zahlenmässig überlegen. Doch auch der TUS konnte noch auf 12 Spieler zrückgreifen,hatten sich doch zwei Spieler der 2.Mannschaft bereit erklärt auszuhelfen.Es begann aber wie befürchtet,die Spvgg drehte von Anfang an auf und drängte den TUS St.Sebastian in die eigene Hälfte zurück.Angriff auf Angriff rollte,super Torchancen wurden rausgespielt,aber das Tor wollte noch nicht fallen.Einige Schüsse gingen knapp daneben , oder wurden vom super aufgelegten Torwart Michael “die Katze” Esteban vereitelt. Mitten in diese Drangphase dann ein Gegenstoss der TUS – und zur Verwunderung aller,schloss unser “Leitwolf” Marc Bersch eiskalt ab,0:1 für St.Sebastian. Er hätte kurz darauf sogar erhöhen können,aber der Heber ging übers leere Tor hinüber. So war das 0:1 der Pausenstand. Nach der Halbzeit wieder wütende Angriffe von Bendorf,aber der TUS hatte sich gefangen,stand jetzt besser und konterte den Gegner gnadenlos aus. 0:2 durch Jörg Fries,0:3 durch Stefan Defner,dann sogar wieder super verwandelt 0:4 wiederum Stefan Defner. Alle rieben sich die Augen,hier war was los.Enten und Hunde auf dem Spielfeld und sogar Bengalos wurden auf den Rängen gezündet.Trotzdem kein Ende in Sicht,super abgezogen,wieder konnte der gegnerische Torwart nur hinter sich greifen,0:5 durch David Zeidler.Aber nun doch noch Tore für die Heimmannschaft: 1:5 nach einer,sagen wir mal Slapstickeinlage von Michael “die Gurke”Bachtler und Jürgen Milde.Nimm du ihn , ich hab ihn sicher, allerdings hatte der Gegner das auch gehört,Ball geklaut,Tor gemacht! In der Folge warf Bendorf nochmal alles nach vorn und traf zum 2:5,schöner Drehschuss im Strafraum. Den Schlusspunkt setzte abermals Marc Bersch,wieder Konter und top abgeschlossen zum 2:6 Endstand in einem irren AH Spiel.

AH TuS St. Sebastian – FC Horchheim (4:1)

Im Rahmen der Sportwoche trat der TUS AH St.Sebastian im Abendspiel gegen Horchheim an. Doch konnte das sein? Sportwoche und Heimspiel, trotzdem nur 11 Mann?? Ja, so sah das aus, dezimiert und mit einigen angeschlagenen Spielern begann das Spiel. Trotzdem setzte der TUS die ersten Akzente, spielte gut und kam zu Chancen. Gleich eine der ersten , nutzte unser gut aufgelegter “Leitwolf”Marc Bersch mit trockenem Schuss ins kurze Eck zum 1:0. Weiter gings,St.Sebastian hatte das Spiel im Griff 2:0,wiederum durch Marc Bersch per Kopf , nach Flanke von Michael “das Gürkchen”Bachtler. Dies war auch der Pausenstand. Nach der Halbzeit wehrte sich der FC Horchheim,spielte gut mit,trotzdem wieder Tor für St.sebastian, 3:0 nach Heber Marco “Robben”Jost,der Ball war aber noch nicht drin,Marc Bersch startet durch und drückt den Ball über die Linie. Aber Horchheim war jetzt am Drücker,presste den TUS in die eigene Hälfte und erzielte den 3:1 Anschlusstreffer. Aber mitten in der Horchheimer Drangphase setzte sich Jürgen “die Klette”Milde schön außen durch,eine mustergültige Flanke fand Ihr Ziel: Thorsten “the Hammer” Wagner schraubte sich in den Basjaneser Abendhimmel und köpfte den Ball unhaltbar unter die Latte zum 4:1 Endstand.

Schön wäre es auch gewesen,wenn sich einige “Spielerzuschauer” mit ihren Kommentaren über die Spielweise ihrer Kollegen zurückgehalten hätten.

VFR Niederfell – AH TUS St. Sebastian (1:4)

Auswärtspiel in Niederfell auf ungewohntem Hartplatz. Ersatzgeschwächt musste der TUS antreten,fehlten doch einige Leistungsträger. Trotzdem begann St.Sebastian gut,aber auch der Gegner spielte mit und es wurde eine interessante Begegnung.Zunächst Chancen auf beiden Seiten,aber dann bekam der TUS das Spiel in den Griff und nach super Flanke von Özkan “Ötzi” Tanis verwandelte völlig frei der “Leitwolf” Marc Bersch zum 0:1.

Dies war auch der Pausenstand. Nach der Halbzeit versuchte der VFR Druck aufzubauen,aber eiskalt erwischt: in einem Gegenzug traf Stefan Defner mit einem schönen Schuss ins lange Eck zum 0:2. Damit nicht genug, super Tor von Ötzkan Tanis zum 0:3 und dann sogar noch das 0:4, einwandfrei den Torwart ausgekuckt und ins lange Eck vollendet, wieder “Ötzi”Tanis der das sogar vorher angekündigt hatte. (die Mannschaft wartet noch auf die Kiste Stubbis).Der VFR gab aber nicht auf und so musste der TUS doch noch kurz vor Schluss den Anschlusstreffer hinnehmen,ein überlegter Heber überwandt den Torwart zu 1:4 Endstand in einem überaus fairen AH Spiel.

Danke nochmal für die Aushilfe von Stefan Defner und Jörg Fries,die sich harmonisch in die Mannschaft einfügten.

TUS St.Sebastian – BSC Güls (1:0)

Heimspiel wieder im schönen Urmitzer Rheinstadion. Bei endlich mal schönen Wetter, traf man auf den BSC Güls. Das Spiel begann – grottig.Das betraf aber nur die Heimmannschaft, die in allen Belangen ihrem Anspruch schuldig blieb. Fehlpässe, unbedrängt, wohlgemerkt,mangelnder Spielwitz prägten das Bild. Der BSC begann stark,spielte Pressing und brachte den TUS vielmals in Schwierigkeiten. Trotzdem brachte man die 1.Halbzeit noch torlos nach Hause. Kurz nach der Pause blitzte dann mal das eigentliche Können auf,schöne Ballstaffette der TUS,der Ball landet bei Michael “Hulk” Jung im Strafraum,super durchgesetzt,der Blick für den Nebenmann,toll zurückgelegt – auf wen? Natürlich war Marc”der Leitwolf” Bersch zur Stelle und auch wenn der gegnerische Torwart noch dran war, 1:0 für die AH von TUS St.Sebastian. Trotzdem war es kein gutes Spiel der TUS gegen einen stark verbesserten BSC,der nie aufgab und bis zum Schluss kämpfte. So hätte das Spiel eigentlich anders ausgehen müssen,aber es war ein “dreckiger Sieg” des TUS, in einem überaus fairen AH Spiel. Besonders herauszuheben bei der Heimmannschaft ist Jürgen”die Grätsche”Milde,der fast alle seine Zweikämpfe gewann und sogar zum Kopfballungeheuer mutierte!

TUS St.Sebastian – FV Rübenach (0:1)

1.Spiel im neuen Jahr gegen Rübenach im schönen Örmser Rheinstaion auf Kunstrasen. Leider hatten sich einige Leistungsträger krank gemeldet, das Mittelfeld war unterbesetzt. Trotzdem entwickelte sich ein munteres Spiel, es ging hin und her, die grösste Chance auf die Führung vergab Dennis”Lasogga”Thielen, der völlig freistehend vor dem Tor den Ball über die Latte zimmerte. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Die 2.Halbzeit begann etwas verspätet, der umsichtige Schiri Thomas Höfer war nach einem Toilettengang in den Umkleidekabinen eingesperrt worden. Nach dessen Befreiung konnte es weitergehen. Rübenach drückte nun, St.Sebastian versuchte zu kontern, aber je länger das Spiel andauerte desto mehr kam der FV auf und Basjanes verliessen die Kräfte. So kam es,wie es kommen musste, der Gegner traf mit sattem Volleyschuss ins Eck zum 0:1 und gewann verdient das erste Spiel der Saison.