Sportwoche des TuS 1919 St. Sebastian e. V. vom 29.05.-02.06.19

Bald ist es wieder soweit. Die Planungen für die diesjährige Sportwoche des TuS St. Sebastian laufen auf Hochtouren. Angeboten wird ein buntes Programm für Klein und Groß, Jung und Alt. Natürlich wird wieder viel Fußball geboten, das traditionelle Boule Turnier, ein Dart Turnier, das 1. Basjaner Wettgrillen, Spiele für „den harten Mann“, um nur ein paar Highlights zu nennen. Das Dorfturnier verspricht wieder lustige Szenen,- nicht nur im Strafraum und ein Showtanz der Dance Xplosions wird auch wieder ein Highlight sein. Ebenso wird es auch einen Kindertag geben, mit Parcours in verschiedener Art, Luftballonweitfliegen u. v. m! Wer Cocktails genießen möchte kommt auch auf seine Kosten und neben Steaks vom Grill wird die neu renovierte Küche im neu renovierten TuS-Heim am Sportplatz für das leibliche Wohl sorgen. Kaffe und Kuchen sind garantiert. Es ist also für jeden etwas dabei. Also schon jetzt notieren: Sportwoche beim TuS St. Sebastian vom 29.05.2019 – 02.06.2019!!

Die Planer der Veranstaltung freuen sich auf viele Gäste!! Infos zu den Veranstaltungen bzw. Anmeldung für Dorfturnier, Dartturnier, Wettgrillen bei Marion Bildhauer, 0261-9635277.

I Mannschaft unterliegt Rhens/Waldesch

Die 1. Mannschaft unterliegt nach couragierter Leistung dem Spitzenreiter SG Rhens/Waldesch mit 0:1.

T. Höfer – Maring, Knuffmann, Dewald, Ledosquet – Gerolstein, Reif – Dietzler, M. Koch, Zobel (Witt) – Schenk (Schäfer)

II Mannschaft: Sieg gegen TuS Kettig

Die 2. Mannschaft schlägt TuS Kettig II mit 5:3. Die Treffer erzielten Markus Broschk (2x), Tobias Müller, Sebastian Dommasch und David Zeidler.

Götsch – Kötting (Oster),Badstübner, Walter(Glowienka) , Tanis – Broschk, Dommasch, T. Müller, Reick (C. Atmaca)- Welzel, Zeidler

I Mannschaft – Aufwärtstrend gestoppt

Die Erfolgsserie der SG Rheindörfer ist nach zuletzt drei Siegen in Folge am vergangenen Sonntag gegen den FC Urbar gerissen. Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten unterlag die Mannschaft von Thomas Fritsch aufgrund der desolaten zweiten Hälfte verdient mit 4:1.

Mit breiter Brust war die SG Rheindörfer nach Urbar gereist, um den nächsten Sieg einzufahren und in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Vom Anpfiff weg knüpfte der Gast nahtlos an die starken letzten Spiele an und schnürte den FC Urbar in der eigenen Hälfte ein. Die Angriffsreihe um Dominik Zobel, Marius Koch, David Dietzler und Jerome Höfer lief die Urbarer Hintermannschaft unermüdlich an und ließ einen Spielaufbau beim Tabellenvierten nicht aufkommen. Immer wieder ergaben sich vor allem auf den Flügelpositionen Räume, die zunächst jedoch nicht konsequent genutzt werden konnten. In der Defensive stand die SGR stabil und gewährte dem Gastgeber keinerlei Torchancen. Nach einem Ballgewinn in der 16. Spielminute im Mittelfeld setzte Koch den in die Spitze gelaufenen Dietzler mit einem langen Ball herrlich in Szene. Dieser stellte seine Kopfballstärke unter Beweis und nickte unbedrängt zur verdienten 0:1 Führung ein. In der Folge dominierte die SGR ihren Gegner weiter nach Belieben und zog vor allem in der Phase unmittelbar vor der Pause ein Powerplay auf. Zunächst scheiterte Dietzler mit einem satten Schuss am gut aufgelegten Urbarer Keeper. Wenige Sekunden später prüfte Koch den weit aufgerückten Schlussmann mit einem Distanzversuch, der gerade noch über die Latte gelenkt werden konnte. Nach einem Eckball tauchte plötzlich Innenverteidiger Matthias Dewald im Strafraum auf, setzte den Ball allerdings neben den Pfosten. Eine Höfer-Flanke konnte im letzten Moment vor Dietzler im Zentrum geklärt werden. Aufgrund der mangelnden Chancenverwertung blieb es zur Pause beim 0:1.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein gänzlich anderes Bild. Die Rheindörfer kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und ließen es an Einsatz und Laufbereitschaft vermissen. Immer mehr Fehler schlichen sich ins Aufbauspiel ein und so war der Ausgleich nur eine Frage der Zeit. Nach vorne ging plötzlich nichts mehr, Chancen ergaben sich nur noch für den FCU und in der 56. Spielminute köpfte Jakov Serdarusic das 1:1. Wenige Minuten später verschlief man die Zuteilung bei einem Einwurf. Erneut Serdarusic versenkte den Ball zum 2:1 im Tor. Das 3:1 in der 82. Minute durch den eingewechselten Spielertrainer Bigün war die endgültige Entscheidung, dem Urbar begünstigt durch die mittlerweile offensivere Aufstellung der SGR in der 90. Minute sogar noch einen 4. Treffer folgen ließ. Was der SG Rheindörfer im ersten Abschnitt nicht gelang, funktionierte beim FC Urbar im zweiten Durchgang umso besser. Die Mannschaft konnte keinen Spielfluss mehr entwickeln und war in jeder Situation einen Schritt zu spät, die Niederlage somit folgerichtig.

Nun gilt es, die desolate zweite Halbzeit aus den Köpfen zu streichen und an die positiven Aspekte der vergangenen Wochen anzuknüpfen. Schon am kommenden Samstag wartet der nächste Brocken auf die SGR. Dann ist mit der SG Rhens/Waldesch der souveräne Tabellenführer der Kreisliga B in Urmitz zu Gast. Anstoß der Partie ist um 17:30 Uhr. Die Mannschaft würde sich auch in dieser Partie über zahlreiche Unterstützung freuen.

Sauerborn – Maring, Knuffmann, Dewald, Ledosquet – Reif, Maurer (Gerolstein) – Höfer, M. Koch, Dietzler – Zobel (Schenk)

Rot Weiss Koblenz – TUS St.Sebastian (0:4)

Auswärtspiel bei Flutlicht auf dem Kunstrasenplatz am Stadion bei Rot Weiss Koblenz. Vorab, es sollte ein tolles Spiel werden, denn beide Mannschaften zeigten ein tolles, schnelles Spiel. Rot Weiss wollte sofort zeigen wer Herr im Haus war, doch sobald St.Sebastian den Ball ergatterte ging es schnell in die andere Richtung. Das Spiel ging hin und her, Rot Weiss hatte 2 gute Kopfballchancen, aber die zwingenderen hatte der TUS, unter anderem einen sehenswerten Lattenknaller von “Manni” Mansur Akkaya aus bestimmt 25 m. So blieb es aber bei einer ausgeglichenen Halbzeit und 0:0 mit leichten Vorteilen für St.Sebastian.
Nach der Pause gings aber gut los: Pass durch M. Weltzel und hervorragend abgeschlossen durch Özkan “Ötzi” Tanis zum 0:1 für St.Sebastian. Der TUS fand immer besser ins Spiel, die Abwehr stand sicher und diesmal Auftritt des “Pirouetten Toni” Marco Jost, der erst einen Gegner schwindlig spielte, dann im Strafraum mustergültig von Özkan Tanis bedient wurde: 0:2 für St. Sebastian! Wieder wütende Angriffe von Rot Weiss, aber Ball abgefangen, Gegenzug, Flanke Dennis Thielen – abermals, konnte sich der wie aufgedreht spielende Marco Jost in die Torschützenliste eintragen – 0:3 für den TUS. Aber immer war noch nicht Schluss, auch unser “Leitwolf” Marc Bersch war noch da und erzielte in Abstaubermanier, kurz vor Schluss nach tollem Schuss von Klaus Wetta, danach Pass von Marco Jost, das 0:4 für St.Sebastian in einem fairen und schnellen AH Spiel.