I. Mannschaft : SG Augst (0:0)

SG Rheindörfer erkämpft Punkt

Nach einem größtenteils höhepunktarmen Fußballspiel trennten sich die SG Rheindörfer und die SG Augst am vergangenen Sonntag mit 0:0 Unentschieden. Nach zuletzt zehn Gegentoren aus drei Spielen präsentierte sich vor allem die zu Saisonbeginn so starke Defensive wieder sattelfest.

Die SGR fand gut in die Partie und zeigte im Mittelfeld die nötige körperliche Präsenz. Immer wieder kam man so zu einfachen Ballgewinnen im Zentrum, die die Mannschaft von Thomas Fritsch aber nicht in Zählbares ummünzen konnte. Die agilen Offensiven Kevin Klinge, Kevin Schäfer und Dominik Zobel sorgten zwar mit gutem Pressing für Gefahr, auf die erste echte Torchance mussten die Zuschauer allerdings eine Weile warten. So verfehlte zunächst Zobel nach einem Eckball aus dem Rückraum das Gehäuse. Jerome Höfer traf mit seinem Schuss nur das Außennetz. Auf der Gegenseite konnte Nico Sauerborn mit einer Flugeinlage einen gefährlichen Kopfball der Gäste entschärfen und die erste Hälfte endete torlos.

Nach der Pause versuchte es die SGR weiterhin mit kurzen Pässen, die SG Augst blieb mit langen Bällen auf Michael Roll und Mateusz Bogusz stets gefährlich. Auch die Gäste-Standars stellten eine ständige Bedrohung für das SGR-Tor dar. Oftmals waren jedoch der starke Christoph Pitsch und Torhüter Sauerborn die Endstationen für die Augster Angriffsbemühungen. Mitte der zweiten Hälfte konnten die Rheindörfer dann eine hochkarätige Chance nicht nutzen. Dominik Zobel war auf dem linken Flügel bis zur Grundlinie durchgebrochen und bediente mustergültig Markus Broschk im Rücken der Abwehr. Dieser hatte völlig freistehend im Fünfmeterraum allerdings zu viel Bedenkzeit und schob den Ball am Tor vorbei. In der Schlussphase konnte sich die Fritsch-Elf dann eine leichte optische Feldüberlegenheit erspielen. Erneut Höfer jagte das Spielgerät nach einem Eckball allerdings über das Tor. Die Angriffe über Schäfer und den eingewechselten Leon Schenk wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt und so blieb es bei einem leistungsgerechten Remis.

Insbesondere die kämpferische Leistung gibt Hoffnung für die kommenden Aufgaben in der Kreisliga B, die alles andere als leichter werden.

Sauerborn – Höfer, Knuffmann, Gerolstein, Pitsch – Schäfer, Reif, Tahiri (J. Koch), Ledosquet – Zobel (Schenk), Klinge (Broschk)
11

TSV Lay II : II. Mannschaft (0:2)

2. Mannschaft in Lay erfolgreich

Nach überstandener Zwangspause, die aufgrund des verlegten Spiels gegen BSV Weißenthurm II eingelegt werden musste, wollte das Team um Trainer Jörg Fries wieder an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen.

Diesem Vorhaben stand aber am frühen Sonntagmorgen erst einmal der TSV Lay II entgegen. In den ersten Minuten war die Spielidee des Gegners sofort zu erkennen und die SGR versuchte, durch gutes Stellungsspiel dieser entgegenzuwirken. Dies gelang der Hintermannschaft auch in den meisten Fällen und rutschte doch einmal ein Ball durch, so war Torhüter Kevin Berlt auf dem Posten und konnte mit seinen guten Paraden den Rückstand verhindern. Im Spiel nach vorne tat man sich am Anfang eher schwer, was vielleicht auch an dem gewöhnungsbedürftigen Platz lag. Aber mit fortschreitender Spielzeit konnte man sich immer mehr Torchancen herausspielen. Nach einem gut vorgetragenen Angriff ging die 2. der SG Rheindörfer sogar in Führung, welche aber vom Schiedsrichter aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften, ohne dass es zu weiteren nennenswerten Aktionen kam.

Mit dem Beginn der 2. Halbzeit konnte man das Spiel an sich reißen und tauchte immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Durch einen solchen Vorstoß konnte sich Cem Atmaca gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und stand frei vor dem gegnerischen Tor, wie in letzter Zeit so oft verwandelte er sicher und überlegt zur 1:0 Führung. Mit dem Wiederanstoß versuchte der Gegner jetzt mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, aber dies wusste die Mannschaft und besonders der heute stark aufspielende Kevin Berlt gekonnt zu verhindern. Nach einem langen Ball aus der SGR Defensive konnte der Gegner diesen nur zur Ecke klären. Diese wurde von Tobi Müller lehrbuchmäßig getreten und fand den Kopf von Sebastian Dommasch, der den Sack zu machte und auf 2:0 erhöhte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und man konnte den Sieg, durch eine kämpferische und geschlossene Teamleistung feiern.

Berlt – Schmitz, A. Müller, Götsch, Kötting – T. Müller, Koch (Zeidler) – Fuhrmann (Badstübner), Dommasch, Azizi (Reick) – C. Atmaca

FSV Dieblich – TUS St.Sebastian (5:2)

Im Auswärtsspiel in Dieblich ging die Mannschaft wieder in neuer
Formation an den Start. Die erste Halbzeit begann gut und St.Sebastian
konnte sogar in der 5.Minute durch Erol Ciritoglu, nach einem Schuss
halbhoch ins lange Eck, aus 12m in Führung gehen. Dieblich hielt aber dagegen und glich in der 8. Minute aus kurzer Distanz aus, Ein munteres
Spiel. Wieder ging der TUS in Führung, diesmal war es “Manni” Mansur
Akkaya, der nach schönem Pass von Mic Dauer zum 1:2 abschloss.
Trotzdem gelang dem guten Gegner noch vor der Halbzeit vom Strafraum
aus der Ausgleich zum 2:2. Nach der Pause nahm Dieblich die Zügel in
die Hand und St.Sebastian war konteranfällig. 3:2 nach einem Weitschuss ins lange Eck. 4:2 nach einem sauber rausgespielten Konter und der 5:2
Endstand nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler. Trotzdem ein unterhaltsames und faires AH Spiel, welches
der FSV verdient für sich entscheiden konnte.

I. Mannschaft : FC Germania Metternich II (2:5)

Im Duell mit der Reserve des FC Metternich blieb die SG Rheindörfer im dritten Spiel in Folge ohne Punkte. Zu Beginn erwischte die SGR den besseren Start, brachte sich in der 20. Minute aber durch einen Fehler in der Hintermannschaft quasi selbst in Rückstand. Bis zur Pause tat sich das Team von Trainer Thomas Fritsch dann schwer und konnte froh sein, dass Nico Sauerborn kurz vor der Halbzeit das 0:1 hielt. Als alle schon damit rechneten, dass es mit diesem Ergebnis auch in die Kabine geht, konnte die SGR doch noch zuschlagen. Nach feinem Pass von Marius Koch konnte David Dietzler den Ausgleich erzielen. Kurz nach der Halbzeit gab es dann aber einen erneuten Rückschlag, als der Schiedsrichter nach einem Foul am Keeper des FCM einen Akteur der SGR mit Rot vom Platz stellte. Die zahlenmäßige Überlegenheit konnte der Gast schnell durch zwei Tore ausnutzen. Allerdings steckte die SGR nicht auf und kam durch den eingewechselten Leon Schenk zum 2:3 Anschlusstreffer. Als der Schiedsrichter dann aber einen weiteren SGR Akteur mit der roten Karte vorzeitig zum Duschen schickte, war die Partie gelaufen. Der FCM ließ nun Ball und Gegner laufen und kam noch zu zwei weiteren Treffern.

Nach diesem Spiel heißt es nun Mund abputzen und weitermachen!

Für die SGR spielten:
Sauerborn; Höfer, Broschk (Schenk), Gerolstein, Ledosquet; Reif, Faas; Dietzler, M. Koch, Tahiri (Bengel); Zobel (C. Atmaca)

Punkteteilung im Verbandsgemeindeduell

Nach der erfolgreichen englischen Woche erwartete man am frühen Sonntag morgen den Aufstiegsfavoriten SG 2000 Mülheim-Kärlich III. Das Team um Trainer Jörg Fries wollte an die guten Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und es dem Gegner so schwer wie möglich machen.

Dabei geriet die SGR allerdings früh durch einen Distanzschuss in Rückstand, was in der Folge aber wie ein Weckruf wirkte. Denn nach diesem Treffer kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und kreierte einige Chancen. Bei einem dieser Angriffe drang Djam Azizi in den Strafraum ein, der Keeper der Gäste wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen und so entschied der Referee zurecht auf Strafstoß. Diesen konnte der in letzter Zeit treffsichere Cem Atmaca souverän verwandeln. Der Ausgleich brachte dann weiter Sicherheit ins Spiel der Rheindörfer. Nach einer weiteren ansehnliche Kombination konnte Cem Atmaca mit der Fussspitze im letzten Moment den Ball ins Tor schieben. Das Spiel war gedreht. 10 Minuten später setzte sich Mike Welzel durch ein starkes Solo auf der linken Außenbahn durch und legte den Ball zum frei stehenden Andreas Müller quer, der den Pass abgeklärt zum 3:1 Pausenstand verwandelte.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit offenbarte schnell viele kleine Fehler, die die SG 2000 Mülheim-Kärlich wieder besser ins Spiel kommen ließ und so musste Torwart Kevin Berlt sowohl in der 55. als auch in der 60. Minute hinter sich greifen. Danach stemmte man sich mit voller Kraft und Laufbereitschaft gegen eine erneute Führung der Gäste, die den Druck nun weiter erhöhten. Die sommerlichen Temperaturen taten ihr Übriges, sodass die 2. Mannschaft an ihre körperliche Grenzen kam. Torhüter Berlt vereitelte in dieser Phase einige hochkarätige Chancen der Mülheimer-Kärlicher und hielt seine Farben somit im Spiel. Vorne konzentrierte man sich aufs Kontern und tatsächlich schloss der starke Cem Atmatca einen dieser Nadelstiche zum umjubelten 4:3 ab. Die letzten zehn Minuten gehörten dann wieder der SG 2000. In der 3. Minute der Nachspielzeit und gleichbedeutend mit dem Abpfiff fiel dann doch noch das 4:4. Ein gut ausgeführte Freistoß fand einen Mülheimer-Kärlicher Kopf, der den Ball gefährlich aufs Tor brachte. Berlt konnte zuerst parieren, doch nach einem Gewusel vor dem Tor lag der Ball dennoch im Netz.

Auch wenn das Ergebnis im ersten Moment absolut ärgerlich erscheint, sollte man nicht vergessen, dass man dem Aufstiegsfavoriten lange Zeit Paroli bieten konnte.